Und dann ist da diese Ruhe..

Telefoniert, eingescannt, E-Mails verschickt, telefoniert, gesucht, gepackt, gefunden, Feste gefeiert, erklärt, eingeladen, wieder telefoniert, vergessen, organisiert, die letzten Feste gefeiert..geschlafen!

Und plötzlich sitzen wir da.

Und dann ist da diese Ruhe. Und die Landschaft rauscht an uns vorbei. Und..aber naja, eigentlich ist kaum was zu erkennen, da alles in die dunkle Nacht eingehüllt ist. Der Mond jedoch ist ein treuer Begleiter. Ich schwelge etwas in Erinnerungen und lasse mich treiben, wie einst auf der Aare. Manchmal überrollt mich eine Welle voller Gefühle, welche ich nicht einordnen kann.

Freude? Trauer? Nervosität?

Von all dem wohl ein wenig. Ich freue mich wahnsinnig auf das Abenteuer, welches nun seinen Lauf nimmt, traurig bin ich jedoch darüber einen Haufen herzensguter Menschen für eine Weile zurücklassen zu müssen. Vor einigen Tagen noch, haben wir telefoniert, eingescannt, E-Mails verschickt, telefoniert, gesucht, gepackt, gefunden, Feste gefeiert, erklärt, eingeladen, wieder telefoniert, vergessen, organisiert, die letzten Feste gefeiert, geschlafen.

Und jetzt, jetzt ist da diese Ruhe..

teile den Artikel:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

– lies mehr –

Ähnliche geschichten

Simon

Tet in Ben Tre

Da sitzen sie. Die einen am Handy, andere rauchen. Die Frauen trinken einen typisch, vietnamesischen Eiskaffee. Dazwischen Kinder. Teils schlafend, teils winkend. Die Kisten mit

Semuc Champey
Marilyne

Von Semuc Champey nach Tikal

Wir kommen gerade rechtzeitig zum Mittagessen, es scheint, als habe man uns bereits erwartet. Kaum sind wir drin, stürzen sich unzählige der kleinen Tierchen auf

Marilyne

Vung Tau

20 Minuten-Artikel vom 04.02.2016 Helfer schleppen verendete Wale ab. An der Küste von Schleswig-Holstein sind mehrere Pottwale gestrandet.  Wäre dies in Vietnam passiert, hätten zig