Euronight 405 „Vltava“

„Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her“. In den vergangenen Stunden mussten wir häufiger an dieses Sprichwort denken.

Bereits beim Einsteigen in den Zug kommt uns ein beissender Geruch im Gang entgegen. Die Polster können es unmöglich sein, ist dieser Zug doch hochmodern und neu. Und sowieso riecht es eher nach menschlichen Ausdünstungen. Des Rätsels Lösung zeigt sich schnell, als wir unser Abteil betreten. Ein älteres russisches Pärchen begrüsst uns freundlich, jedoch mit einem „Eau de toilette naturelle“ so gar nicht nach unserem Geschmack.

Wir haben keine Wahl und halten uns am ‚da-müssen-wir-jetzt-durch‘ Gedanken fest. Schliesslich sind wir auf Reisen und da wird uns wohl noch mancher Geruch North Carolina 91 find phone , ob angenehm wohltuend oder übel, ungefragt an die Nase geschmettert.

Wie auch immer, eine frischgewaschene Unterhose dient von nun an als Geruchsneutralisierer. Auch Spaziergänge auf dem Gang gönnen wir uns, nicht nur des Kreislaufes wegen, in regelmässigen Abständen. So können wir den Kopf wortwörtlich etwas verlüften. Nebenbei beobachten wir die Landschaft, welche sich stets verändert. Schlafen, lesen, Musik hören, kartenspielen, schlafen. Zum ersten Mal haben wir eine Vorstellung wie es auf der Transsibirischen Eisenbahn zu und hergehen könnte.

..und als der Mann aufsteht, sich den eben übergestreiften Pullover zurecht rückt und zum ersten Mal keine „Eau de toilette naturelle“-Fahne hinter sich herzieht, wissen wir, wir sind in Moskau angekommen…

teile den Artikel:

4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

– lies mehr –

Ähnliche geschichten

Marilyne

Von Höhlen und Tunneln

Es steht ein Ausflug in eine Tropfsteinhöhle auf dem Programm. Wir mieten einmal mehr ein Moped und fahren ins 40 Kilometer entfernte Son Trach. Nun

Marilyne

Vom Tal des Feuers zum Bryce Canyon

Mit dem Ziel einer der ältesten Nationalparks Amerikas zu erreichen, verlassen wir Las Vegas in Richtung Norden. Rund 270 Kilometer trennen die Spielerstadt vom Wanderparadies

Marilyne

Kuala Lumpur

Als würden wir kurzum eine Expedition in die Antarktis starten, sitzen wir eingewickelt in Daunenjacke und Schlafsack im Zug nach Kuala Lumpur. Die Klimaanlage läuft